Autobus-Lichtsignale (Auszug)

Vorrang geben (z. B. beim Abbiegen von einem Straßenbahngleiskörper) - dieses Signal ist auch als Blechtafel vorhanden.
Verhaltesignal - Anschluss abwarten.
┬á Wenn Busse aus Haltestellen oder Busspuren dem übrigen Verkehr vorgereiht werden sollen, kommen Busampeln zum Einsatz. Der Querbalken bedeutet "halt", der untere Balken bedeutet "frei" (in diesem Fall nach links, je nach Situation kann dieser Balken aber auch in eine andere Richtung weisen). Das "A" bzw. der Punkt stehen für die Ankündigung der Freiphase, in manchen Fällen zeigt das "A"

aber auch durch Aufleuchten dem Fahrer an, dass die Anmeldung des Busses bei der Ampel erfolgt ist (z. B. vor der Haltestelle Donauzentrum in Fahrtrichtung Kagran).

Busampeln mit "A" kommen auch ohne den "halt" zeigenden Balken aus, wenn dessen Funktion ohnehin durch das rote Licht der Verkehrslichtsignalanlage überflüssig ist.

Bisweilen reicht auch ein einfaches "A" als Ankündigungssignal.

Ein derartiges Signal (mit waagrechter Anordnung der Einkammerleuchten) befindet sich Ecke Markhofgasse/Schlachthausgasse und signalisiert die Ausfahrt der Linien 77A und 80A. Wenn eine Straßenbahn herannaht, wird von ihr per Oberleitungskontakt dieses Signal eingeschaltet. Der Busfahrer muss nun die Straßenbahn passieren lassen und darf erst weiterfahren, wenn das Signal wieder erlischt.

Bei der Haltestelle Alser Straße der Nachtautobuslinie N43 in Fahrtrichtung Schottentor, die sich am Gleiskörper der Straßenbahn befindet, ist unter dem Straßenbahnsignal dieses grüne Licht angebracht. Seine Bedeutung entspricht dem grünen Licht einer herkömmlichen Verkehrsampel.